error

Aktualisierung und Veröffentlichung fehlgeschlagen – WordPress fehler beheben

Es gibt einige häufige WordPress-Fehler, die dich ratlos zurücklassen, was zu tun ist. Der WordPress Fehler “Aktualisierung und Veröffentlichung fehlgeschlagen” ist ein solcher Fehler. Dieser Fehler kann nicht nur aufgrund verschiedener Faktoren auftreten, sondern er hindert dich auch daran, Inhalte auf deiner Seite freizugeben und zu veröffentlichen.

Stell dir vor, du betreibst einen Blog oder eine Veröffentlichung auf WordPress. Du hast viele Inhalte im Backlog, die veröffentlicht werden müssen. Plötzlich bekommst du die Fehlermeldung in deinem Beitragseditor angezeigt. Dein Betrieb stockt; du versuchst immer wieder zu veröffentlichen – alles ohne Erfolg.

Es kann eine erhebliche Straßensperre sein, wenn du einen kontinuierlichen Website-Betrieb hast. Zum Glück kannst du mit ein paar kleinen Korrekturen und der richtigen Recherche im Handumdrehen wieder mit den Veröffentlichungsprozessen beginnen.

In diesem Beitrag erklären wir dir, wie du diesen Fehler in WordPress beheben kannst. Um das zu verdeutlichen, besprechen wir die sieben Möglichkeiten, wie du diesen Fehler beheben kannst.

So, lass uns beginnen.

1. Internetverbindung und Seiten-URL überprüfen

Wenn der Fehler der fehlgeschlagenen Aktualisierung auftritt, dann kann eine der Ursachen in Problemen mit der Internetverbindung liegen.

Angenommen, du schreibst gerade einen Blogbeitrag und deine Internetverbindung bricht ab. In dieser Situation kann WordPress die Änderungen oft nicht speichern. Es ist ein seltenes Ereignis, aber da es vorkommt, ist es erwähnenswert.

Um dies zu beheben, stelle sicher, dass du eine aktive Internetverbindung hast, bevor du deine Inhalte veröffentlichst. Das kannst du tun, indem du in einen neuen Tab gehst und nach etwas im Internet suchst. Stelle sicher, dass du mit dem Internet verbunden bist, indem du andere Webseiten in einem neuen Browser-Tab besuchst.

Wenn du dir sicher bist, dass deine Internetverbindung nicht defekt ist, solltest du die URL-Einstellungen für deine Seite überprüfen.

Besuche in deinem Dashboard die Registerkarte Einstellungen > Allgemein. Von dort aus solltest du dir die Adressen deiner Website und von WordPress ansehen, um zu sehen, ob sie korrekt sind.

Wenn die URLs und die Internetverbindung in Ordnung sind und der Fehler immer noch angezeigt wird, dann lass uns mit der Fehlersuche fortfahren.

2. REST API Status prüfen

Dieser Punkt mag etwas technisch klingen, ist es aber nicht.

WordPress kommt mit einem Site-Health-Tool. Es scannt deine Website und gibt dir einen detaillierten Bericht über alles, was auf deiner Website in Bezug auf Performance und Sicherheit passiert.

Um den Status deiner Website damit zu überprüfen, besuche Tools > Site Health. Sieh dir das untere Ergebnis an und prüfe, ob der REST API-Status.

Wenn es einen Fehler oder ein “unerwartetes Ergebnis” anzeigt, dann musst du das lösen.

Das Site Health Tool liefert dir nun auch Debugging-Informationen. Wenn der REST-API-Aufruf einen Fehler liefert, dann prüfe, ob es einen Drittanbieterdienst gibt, der das Problem verursachen könnte.

3. Gehe in den Debug-Modus

Wenn das Ersetzen des Editors das Problem nicht behoben hat, ist es an der Zeit, dass du in den Debug-Modus gehst.

Für diesen Schritt musst du auf deinen FTP oder Dateimanager zugreifen. Nun musst du sicherstellen, dass du die Zugangsdaten dabei hast. Mit dem FTP kannst du auf Dateien zugreifen, die auf deinem Webhost hochgeladen wurden und von dort aus Änderungen auf Serverebene vornehmen.

Auch in diesem Schritt wirst du Änderungen an der wp-config Datei vornehmen. Aus diesem Grund musst du genau lernen, wie du die wp-config Datei bearbeiten kannst.

Da du die Änderungen auf Serverebene vornimmst, solltest du einen Backup-Plan haben, falls etwas schief geht. Du kannst entweder ein manuelles Backup erstellen oder ein Plugin verwenden, um deine Website zu sichern. Als Randbemerkung: Entferne keine Dateien, wenn du dir nicht absolut sicher bist.

Alles in allem, lass uns einen Blick auf die Schritte werfen, die du unternehmen musst, um in den Debug-Modus zu gelangen:

Erhalte über FTP Zugang zu deinem Server und suche nach einem Ordner mit dem Titel “WordPress”

In diesem suchst du nach der Datei wp-config.php.

Öffne die wp-config.php Datei mit einem Texteditor. Du kannst das native Textbearbeitungsprogramm auf deinem PC oder Mac verwenden, aber es wird empfohlen, etwas wie Sublime Text oder Notepad++ zu benutzen.

Wenn du die Datei geöffnet hast, schreibe den folgenden Code ganz unten:

define ('wp_debug', true);

Achte darauf, dass du speicherst, bevor du den Code-Editor verlässt.

Sobald du den Debug-Modus aktiviert hast, überprüfe, ob der Fehler behoben ist. Wenn er nicht den Fehler WordPress Update failed anzeigt, dann gehe einfach zurück und wandle das define (‘wp_debug’, true); in define (‘wp_debug’, false) um, um den Debug-Modus zu deaktivieren.

4. Lösche die .maintenance Datei

Wenn der vorangegangene Prozess fehlgeschlagen ist, ist es Zeit, dass wir auf dem FTP bleiben und etwas anderes versuchen. Dieses Mal werden wir die .maintenance Datei innerhalb des Servers entfernen.

Öffne dein FTP und greife auf deine WordPress Dateien zu.

Suche nach dem WordPress Ordner, wie im vorherigen Abschnitt erklärt. Sobald du dich darin befindest, musst du nach der .maintenance Datei suchen. Je nachdem, welchen Dateimanager du verwendest, kannst du eine andere Datei sehen. Wenn du die Datei nicht sehen kannst, kannst du immer nach deinem spezifischen FTP suchen und wo du die .maintenance Datei darin findest.

Wenn du die .maintenance Datei gefunden hast, lösche sie.

Dieser Fix bleibt nur für 10 Minuten aktiv. Überprüfe während dieser Zeit, ob die Änderungen in der Datei vorgenommen wurden.

5. WordPress Plugins beheben

Diesen Schritt kannst du versuchen, wenn die vorherigen keine Ergebnisse bringen.

Besuche dein WordPress Dashboard und gehe von dort aus auf Plugins > Installierte Plugins. Direkt oberhalb der Plugins-Liste siehst du eine Checkbox – wenn du die Checkbox anklickst, werden alle deine Plugins ausgewählt.

Als nächstes wählst du die Option “Deaktivieren” aus dem Dropdown-Menü “Massenaktionen”. Klicke auf Übernehmen, um die Änderungen zu speichern.

Nun aktiviere sie eine nach der anderen, um zu überprüfen, welche den Fehler auf deiner WordPress Website verursacht. Wenn du den Schuldigen gefunden hast, stelle sicher, dass du den Fehlerbericht an die Entwickler schickst. Das hilft ihnen, die Konflikte, die den Fehler verursachen, in zukünftigen Updates zu entfernen.

6. Ersetze Gutenberg durch den klassischen Editor

Als WordPress Version 5 herauskam, wurde es mit Kritik bedacht.

Hauptangriffspunkt dieser Kritik war der Gutenberg Drag-and-Drop-Blockeditor. Er unterscheidet sich deutlich vom traditionellen Editor (aka dem klassischen Editor) und es dauert eine Weile, bis sich neue Nutzer an ihn gewöhnen.

Gutenberg könnte ein möglicher Übeltäter sein, wenn du dein WordPress aktualisiert hast und den Fehler “Update/published failed” siehst. Der erste Schritt zur Behebung dieses Problems wäre, Gutenberg durch das Classic Editor Plugin in WordPress zu ersetzen.

Von deinem WordPress Dashboard aus navigierst du zu Plugins und klickst auf Neu hinzufügen. Dann wirst du zum WordPress Plugin Store weitergeleitet. Dieser sieht dann in etwa so aus:

Du solltest den Classic Editor als eines der ersten Plugins sehen. Wenn du ihn nicht als Option siehst, benutze einfach das Suchfeld, um ihn zu finden. Installiere und aktiviere nun den Classic Editor.

Das Ersetzen von Gutenberg durch den Classic Editor könnte dieses Problem lösen. Versuche und veröffentliche deinen Beitrag erneut, um zu sehen, ob es funktioniert.

Wenn diese Änderung das Problem behoben hat, dann ist es an der Zeit, dass wir uns die Ursache dafür ansehen. Einfach gesagt, tritt es oft auf, wenn ein WordPress Page Builder oder ein anderes Plugin mit Gutenberg in Konflikt steht.

Wichtig: Wenn du den klassischen Editor installierst, kannst du keine benutzerdefinierten Seitenlayouts mit Gutenberg erstellen. Wir empfehlen diese Methode nur zur Fehlersuche bei Problemen mit der Veröffentlichung oder Aktualisierung, nicht um sie zu beheben. Du musst die installierten Plugins weiter untersuchen, um zu sehen, welche nicht mit Gutenberg kompatibel sind und den Entwickler um Hilfe bitten.

Wenn dies das Problem nicht behoben hat, lass uns andere mögliche Lösungen in diesem Artikel anschauen.

7. Um Hilfe bitten

Wenn alle oben genannten Lösungen nicht zum Erfolg führen, ist es an der Zeit, dass du einen Experten um Unterstützung bittest.

Es könnte ein Problem mit dem Backend oder dem Server geben, das den Fehler verursacht. Dein Hosting-Provider kann dir die genauesten Informationen geben und den Fehler in einem solchen Fall von seiner Seite aus beheben.

Das erste, was du tun musst, ist, dich mit deinem Hosting-Provider in Verbindung zu setzen. Du kannst zwischen E-Mail, Telefonsupport oder Chat für den Support wählen.

Das nächste, was du tun solltest, ist, die WordPress Community um Unterstützung zu bitten. Es gibt viele Orte, an denen du Hilfe zu WordPress finden kannst. Das kann in Form von WordPress-Foren, Facebook-Gruppen und anderen Internetbereichen geschehen.


Die Fehlermeldung “Update oder Veröffentlichung fehlgeschlagen” bei WordPress zu sehen, ist frustrierend zu sehen. Nicht nur, dass es deinen Veröffentlichungsprozess stoppt, die Fehlersuche ist eine schwierige Aufgabe an und für sich. Hoffentlich wirst du nach dem Lesen dieses Artikels in der Lage sein, dieses Problem zu analysieren und zu lösen.

Wir hoffen, du hattest Spaß beim Lesen dieses Beitrags! Und wenn du noch weitere Tipps hast oder eine Frage zum WordPress Fehler “Veröffentlichung fehlgeschlagen”, dann hinterlasse sie bitte unten in den Kommentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.