seo

Mehrsprachige SEO und Inhaltslokalisierung für WordPress – 11blog

WordPress SEO und mehrsprachige SEO gehen zusammen, damit sie bestimmte wichtige Zielgruppen erreichen, die deine Sprache sprechen oder auch nicht. Es gibt so viele Menschen, die sich WordPress-Blogs anschauen und in verschiedenen Nationen wohnen. Wenn du Traffic auf deine Website bringen willst, darfst du diese wichtigen Demografien nicht verpassen.

Nach aktuellen Marktforschungen, wie diesem Video von Harvard Business Review, sind multinationale Unternehmen auf einen umfassenden lokalen Kundenstamm angewiesen, um eine erfolgreiche internationale Expansion zu gewährleisten. Lokale Verbraucher, die deine Website lesen, werden deine Website weiter empfehlen. Wenn deine Website nicht für deinen Zielmarkt optimiert ist, wird deine neue Kundenbasis keinen Bezug zu dir, geschweige denn zu deinem Blog, deinen Dienstleistungen oder deinem Produkt herstellen können.

Dieser Leitfaden zeigt dir, wie du mit Leichtigkeit mehrsprachige SEO einbaust, mehrere Sprachregionen erreichst und dich auf die wichtigsten Sprachen für deinen WordPress Blog konzentrierst.

Was ist mehrsprachiges SEO?

Der Kern von Multilingual SEO ist die Notwendigkeit, Inhalte für Konsumenten verschiedener Sprachen zu vermarkten und zu optimieren. Sagen wir, du möchtest die französische Sprache ansprechen. Es sind nicht nur die Verbraucher in Frankreich, für die du optimierst, sondern auch in Belgien, der Elfenbeinküste und den anderen 29 Ländern, in denen Französisch die offizielle Sprache ist.

Bei deinen üblichen SEO-Strategien würdest du deine Inhalte für eine Sprache optimieren. Mit mehrsprachigem SEO optimierst du Inhalte, die für viele Sprachen verfügbar sind. Das bedeutet, dass deine englische Seite ihre französische Variante haben muss. Mehrsprachiges SEO kann also knifflig sein. Aber die Belohnungen sind vorteilhaft, da du nicht nur dein Publikum erweiterst, sondern auch für eine bestimmte Sprache oder Region rankst.

Hier ist die Strategie für eine erfolgreiche WordPress Seite für mehrere Sprachen:

  • Mehrsprachige Website: Für diese besondere SEO-Strategie beginnen wir mit der Einrichtung der Website für die mehrsprachige Nutzung. Dazu gehören technische Prozesse wie:
    • hreflang: Duplicate Content ohne Optimierung für die jeweilige Zielregion ist schwierig. Zunächst einmal wirst du Nutzer ansprechen, die unterschiedliche Bedürfnisse haben. Verwende hreflang, den technischen Code für alle mehrsprachigen Seiten. Du kannst in WordPress hreflang-Tags hinzufügen. Dadurch wird Google mitgeteilt, welche Seite für eine bestimmte Region oder Sprache angezeigt werden soll. Du kannst den hreflang-Tag, der eine Kombination aus Sprache und Region ist, verwenden, um Google zu helfen, diese Seiten zu ranken; andernfalls wird Google denken, dass es sich um Duplicate Content handelt.
    • Landing Page: Du kannst wählen, welche Landing Page die Besucher zuerst sehen, so dass du hier sowohl auf die Region als auch auf die Sprache abzielen kannst.
    • Domain Strategie: du kannst deine eigene Domain wählen, mit ccTLD wie deinewebsite.ca für eine französisch-kanadische Seite. Oder du kannst eine Subdomain-Struktur haben: zum Beispiel eine kanadische Seite, die yourwebsite.com/en für Englisch und yourwebsite.com/fr für Französisch beinhaltet. Stelle sicher, dass deine Slugs auch übersetzt sind.
    • Mehrsprachige Sitemap: Damit Google deine Website crawlen kann, brauchst du eine Sitemap, damit sie nicht verwirrend ist. Du kannst ein WordPress-Plugin verwenden, wie dieses hier, aber du musst trotzdem die Sitemap ändern. yoursite.com/sitemap.xml. Dies ermöglicht Google zu wissen, dass “Dies ist die [französische oder spanische] Version von [deiner Website] in Englisch”
  • Multiregionales SEO: Teil einer mehrsprachigen SEO-Strategie ist die mehrsprachige SEO-Strategie. Dies ist so, dass deine französischsprachigen Besucher in der Elfenbeinküste wissen, dass die Seite auf sie ausgerichtet ist und nicht auf die französischsprachigen Länder in Frankreich.
  • SEO-Strategien: Du kannst keine mehrsprachige SEO ohne SEO-Strategien haben.
    • Keyword-Recherche: Wie bei jeder SEO-Kampagne musst du eine Keyword-Recherche durchführen, damit deine Inhalte bei Google für deine verschiedenen Websites ranken. Die Strategie hier ist, die hochrangigen Keywords für die Sprachregion zu kennen, die du anvisierst. Die Region ist hier wichtig, das Vereinigte Königreich wird andere Suchanfragen haben als die USA, obwohl sie beide Englisch sprechen.
    • Übersetzte Keywords: Identifiziere deine Ziel-Keywords und stelle sicher, dass du sie übersetzen kannst. Achte darauf, dass Maße, Währungen und Phrasen mit der Sprachregion übereinstimmen, in die du übersetzen willst.
    • Metadaten: Seitenbeschreibung, Bild-Alt-Tags und Social Media – Bild-Metadaten (besonders bei Infografiken oder Bildern mit Text) und Social Media-Metadaten zählen ebenfalls, also vergiss nicht, die übersetzten Keywords hier unterzubringen.
  • Übersetzung: Du kannst also nicht einfach Inhalte duplizieren, aber du kannst auch nicht einfach den Inhalt übersetzen. Eine globale SEO-Strategie muss Inhalte lokalisieren, um sie an die Zielgruppen anzupassen. Das bedeutet, dass du die technische Arbeit machen musst, wie bereits erwähnt, die SEO-Arbeit und die Spracharbeit. Die Sprache muss für die kulturellen Unterschiede in jeder Region geeignet sein, in Redewendungen und Phrasen, die in dieser Region lokal sind, und in dieser Sprache. Du kannst zum Beispiel nicht “buenos días” auf deiner Seite sagen, wenn du dich an argentinische Nutzer wendest, denn für sie heißt es “buen día”
  • Inhaltslokalisierung: Content is King, also gibst du nicht nur übersetzte Keywords ein und belässt es dabei. Deine Inhalte müssen auch lokalisiert werden, und das ist einer der wichtigsten Teile einer mehrsprachigen SEO-Strategie. Lass uns jetzt darüber sprechen.

Was ist Inhaltslokalisierung?

Inhaltslokalisierung ist der Prozess, der sicherstellt, dass die Muttersprachler der Zielsprache genauso berücksichtigt werden wie die der Ausgangssprache. Wenn du zum Beispiel vom Englischen ins Spanische übersetzt, stellst du sicher, dass deine Zielgruppen in Argentinien, Spanien und England gleichermaßen angesprochen werden. Ohne Inhaltslokalisierung betrittst du einen neuen Markt, um dein Geschäft zu erweitern, ohne dass du die Bedürfnisse deiner Kunden zu kennen scheinst. Die Lokalisierung von Inhalten hat viel damit zu tun, die kulturspezifischen Bedürfnisse deiner Kundenbasis zu erfüllen. Also, wie machst du das?

In manchen Fällen bedeutet es, die Inhalte auf der Homepage zu optimieren. In anderen Fällen bedeutet es, dass dein Inhalt für alle deine mehrsprachigen Websites gleich bleibt, aber du hast Blogbeiträge oder Nachrichtenabschnitte, die speziell für diese Zielgruppe sind.

Was ist der Unterschied zwischen Lokalisierung, Internalisierung und Globalisierung?

Teil einer erfolgreichen Content Localization Strategie ist es, den Unterschied zwischen Lokalisierung, Internalisierung und Globalisierung zu kennen. Also schnappt euch eure SEO-Wörterbücher, denn wir sind dabei, sie alle zu definieren.

Hier sind die Unterschiede zwischen den dreien:

  1. Lokalisierung – Lokalisierung ist der Prozess der Anpassung von Inhalten an ein spezifisches Gebiet oder eine bestimmte Zielgruppe. Es geht darum, die Website, das Produkt oder die Dienstleistung durch die Linse dieser speziellen Zielgruppe zu betrachten. Die Lokalisierung von Inhalten ist ein offensichtlicher Teil der Lokalisierung.
  2. Internalisierung – der Prozess, der das Gegenteil von Lokalisierung ist. Wenn du technisch werden willst, ist es der Prozess, ein spezifisches Produkt für die größere Welt attraktiv zu machen. Wenn du also dein Produkt internalisierst, wird dein Produkt Massenattraktivität haben. Die Lokalisierung von Inhalten kann Hand in Hand mit der Internationalisierung gehen.
  3. Globalisierung – das ist der globale Begriff, der ein Überbegriff für all diese Prozesse ist. Lokalisierung, Internationalisierung, mehrsprachige SEO, multiregionale SEO, das alles fällt unter den Oberbegriff der Globalisierung. Der Prozess der Globalisierung ist die Verbindung mit dem Publikum auf der ganzen Welt, sei es durch die Ausrichtung auf bestimmte Regionen oder als Teil einer breiteren internationalen Konversation. Die Lokalisierung von Inhalten ist Teil der Globalisierung.

Wie funktioniert das alles zusammen? Wenn du deine WordPress-Seite globalisieren willst, kannst du wählen, ob du lokalisieren oder internalisieren willst, ob du mehrsprachig oder multiregional arbeiten willst, oder ob du alles zusammen machen willst.

Best-Practice Tipps für deine WordPress Seiten

So, hier sind die Best Practices für die Arbeit mit mehrsprachigen WordPress Seiten:

  • Nicht einfach übersetzen
  • Vergewissere dich, dass du hreflang Tags verwendest
  • Benutze die mehrsprachigen Sitemaps
  • Nutzen Sie die Lokalisierung von Inhalten
  • Erstelle eine für die Region passende Keyword-Recherche

Warum brauchst du all diese Strategien?

Nun, du brauchst eine größere Reichweite und all diese Optionen bringen dir eine globale Reichweite – egal ob es um die Lokalisierung für mehrere Sprachen geht oder um die Internalisierung für ein internationales Publikum.

Für eine mehrsprachige SEO-Content-Strategie brauchst du alle technischen Einrichtungen (wie Subdomains und hreflang-Tags) sowie eine Keyword-Recherche und Content-Lokalisierung. Dennoch ist die Inhaltslokalisierung vielleicht einer der wichtigsten Teilbereiche einer mehrsprachigen SEO-Inhaltsstrategie, und du brauchst sie genauso wie übersetzte Subdomains.

Lass mich das klarstellen, Inhaltslokalisierung ist nicht der Prozess der Übersetzung, obwohl es ein Teil des Daches ist, das Übersetzungsdienste anbieten, und das Übersetzen beinhalten kann. Aber einfach nur zu übersetzen, oder noch schlimmer, eine automatische Übersetzung für deine mehrsprachigen Seiten zu verwenden, kann kulturelle Ungenauigkeiten haben.

Lassen Sie uns zum Beispiel von UK und US Englisch zurückkehren. Sagen wir, du bist eine WordPress Seite, die sich auf Tee spezialisiert hat. Deine Inhalte richten sich sowohl an ein britisches als auch an ein US-amerikanisches englischsprachiges, teetrinkendes Publikum. Eine britische Seite wird andere Inhalte haben als eine US-amerikanische Seite – wie zum Beispiel einen Blogpost, der die Manieren während der Nachmittagsteezeit beschreibt. Währenddessen könnte deine US-Seite eine Infografik über verschiedene Teesorten aus dem Nordatlantik haben. Indem du deine Inhalte aufgrund der kulturellen Unterschiede dieser Regionen lokalisierst, kannst du beide dieser englischsprachigen Nutzer erreichen.

Deine eigenen WordPress-Inhalte kannst du mit den oben beschriebenen Strategien und dem Modul “Seite übersetzen” in WordPress selbst lokalisieren.

Wenn du dir aber unsicher bist, kannst du auch einen Sprachdienstleister beauftragen, der Erfahrung mit der Bereitstellung mehrsprachiger Inhalte hat.

Du kannst ein WordPress-Plugin verwenden, das sich auf die Lokalisierung spezialisiert hat, oder du kannst einen Übersetzungsdienst nutzen, der sich darauf spezialisiert hat. Du wirst aber immer noch die technischen Prozesse bearbeiten und den Inhalt optimieren müssen. Wenn möglich, schreibe Inhalte, die für den Anfang so internationalisiert wie möglich sind, damit sie nicht so viel Lokalisierung benötigen.

The Takeaway

Ein mehrsprachiger SEO-Ansatz sollte nicht schwierig sein, wenn du dich auf dein Zielpublikum konzentrierst – die Menschen, die wahrscheinlich deine Kunden sein werden. Das wird die Art und Weise diktieren, wie du Inhalte optimierst und wie du Sprache und Region zu deinem Vorteil nutzt. Behalte immer den Nutzer im Hinterkopf und mit etwas technischem Wissen bist du auf dem besten Weg, ein mehrsprachiger SEO-Profi zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.