wordpress ansprache

Finde die Tonlage deines WordPress Blogs

Wenn du einen neuen Blog startest, ist es eine gute Idee, sich Gedanken darüber zu machen, wen du ansprechen willst. Dein Zielpublikum spielt natürlich eine wichtige Rolle für die Art der Inhalte, die du produzierst. Aber es spielt auch eine Rolle für den Ton oder die Stimme, die du in deinem Text verwendest. Wie du deine Leser ansprichst, die Art der Sprache, die du verwendest, und das Maß an Autorität, das du einsetzt, hängt von der Art deiner Seite, deinem Thema und deinem Publikum ab.

Faktoren wie Demografie spielen ebenfalls eine Rolle. Doch egal, wen du ansprichst, du musst bei einer Stimme landen, die das Reden übernimmt. Und genau das werden wir heute hier behandeln.

Warum der Tonfall wichtig ist

Der Tonfall, den du in deinen Blogbeiträgen verwendest, ist wichtig, weil er bestimmt, wie du mit deinem Publikum in Kontakt trittst. Er zeigt auch, wer du als Unternehmen oder Marke bist. Es lässt dein Publikum im Voraus genau wissen, wer du bist. Und das Schöne daran ist, dass du es nicht direkt aussprechen musst. Dein Ton zeigt deinen Lesern, worum es dir geht. Und das kann auf verschiedene Arten geschehen:

  • Wortwahl. Die Wörter, die du in deinen Beiträgen verwendest, können dem Leser eine Menge über dich verraten, von deinem Bildungsstand bis zu deiner Lebenserfahrung. Sie können den Lesern sogar etwas über deine Hobbys und Leidenschaften verraten. Wenn du auf die Worte achtest, die du verwendest, ist das ein guter Weg, um deinem Blog eine Identität zu geben – selbst wenn diese Identität von dir als Person getrennt ist.
  • Leserniveau. Wie leicht deine Inhalte zu verdauen sind, kann viel dazu beitragen, wie Leser auf deine Inhalte reagieren. Es kann auch ein Faktor für den SEO-Wert deiner Seite sein. Wenn du dich an ein Leseniveau um die 8. Klasse herum hältst, ist das in der Regel die beste Voraussetzung dafür, dass deine Inhalte für alle zugänglich sind. Es gibt viele Online-Tools, die dir dabei helfen, wie z.B. Readable und die Readability-Funktionen des Yoast SEO-Plugins.
  • Point-of-view. Wer spricht in deinen Blogbeiträgen? Das zu wissen und deutlich zu machen ist wichtig, um eine einheitliche Stimme zu schaffen. Manche Blogbesitzer entscheiden sich dafür, die Dinge formell zu halten und sich selbst und die Leser in der dritten Person anzusprechen. Oder sie entscheiden sich für eine umgangssprachliche Sprache und verwenden die erste oder zweite Person. Egal, was du wählst, es ist eine gute Idee, die Sichtweise konsistent zu halten.
  • Persönlichkeit. Es gibt Gelegenheiten, in denen ein strikt professioneller Ton angebracht ist (und wir werden das weiter unten im Detail besprechen). Aber die meiste Zeit werden die Augen des Lesers glasig werden, wenn du deine Stimme zu dröge hältst. Ein bisschen Persönlichkeit durch Respektlosigkeit, Humor oder Umgangssprache zu zeigen, kann die Leser fesseln und sie zum Weiterlesen animieren.

Typen von Blog-Stimmen oder Tönen, die man in Betracht ziehen sollte

Wie du vielleicht schon vermutet hast, gibt es verschiedene Arten von Stimmen, die du für deine Blogbeiträge in Betracht ziehen kannst. Lass uns jetzt ein paar von ihnen untersuchen.

Professionell

Einen professionellen Ton anzuschlagen ist keine schlechte Sache. Er kann deinem Publikum zeigen, dass du es ernst meinst und dass du wichtige Dinge zu sagen hast. Beiträge, die auf diese Art und Weise geschrieben sind, enthalten keine Floskeln und keine Kommentare oder Zwischenrufe, die deine Persönlichkeit unterstreichen. In der Tat fehlt es Posts mit einem professionellen Ton oft an Persönlichkeit, stattdessen wird eine “Jedermann”-Qualität bevorzugt.

Unternehmensblogs entscheiden sich oft für diese Blogstimme, weil sie leicht einzuhalten ist, für alle Themen funktioniert und von mehreren Schreibern leicht übernommen werden kann.

Konversationell

Eine weitere Option ist der Konversationston. Er wird auch als leger beschrieben und könnte als das Gegenteil von professionell angesehen werden. Nicht, dass er in unangemessenes Territorium abschweift, sondern eher, dass er mit Persönlichkeit gefüllt ist. Ein Konversationston ist wie einer, den du mit einem Freund oder Bekannten haben würdest. Du könntest Slang, Abkürzungen oder sogar ausgewählte Instanzen der Textsprache verwenden, um zu kommunizieren.

Dieser Tonfall wird meistens in der zweiten Person geschrieben (kann aber auch in der ersten Person sein) und tendiert dazu, sich stark auf “dich”, den Leser, zu konzentrieren. Er zentriert den Leser und gibt ihm das Gefühl, wichtig zu sein. Es kann dem Leser auch das Gefühl geben, dass er privilegierte Informationen erhält.

Motivierend

Diese Stimme oder dieser Ton kann auch als inspirierend bezeichnet werden und seine Hauptabsicht ist es, das Publikum zu erheben. Dies kann durch direkte inspirierende Worte oder Phrasen geschehen oder durch eine allgemeine Botschaft der Hoffnung. Der Ton kann auch Elemente eines Konversationstons enthalten, aber die zugrundeliegende Stimme ist hier in Versprechen, der Zukunft und dem Potential verwurzelt.

Ein Blogpost, der mit einem motivierenden Ton geschrieben ist, könnte etwas sagen wie: “Du kannst eine neue Website in 30 Minuten einrichten!” oder “Das Erreichen deiner Fitnessziele ist in Reichweite.” Es soll dich dazu inspirieren, mehr zu tun und mehr zu sein.

Silly

Blogs, die einen albernen oder lustigen Ton anschlagen, nehmen sich selbst nicht allzu ernst. In der Tat schwelgen sie in Respektlosigkeit und das kann eine extrem einnehmende Sache sein. Das ist natürlich nicht für alle Blogs geeignet, aber ein alberner Ton kann die Leser daran erinnern, Spaß zu haben, während sie ihre Ziele erreichen. Es kann sie zum Lachen bringen, während sie sich auf das beziehen, was du sagst.

Zusammen mit unterhaltsamen Wörtern und Phrasen kann eine lustige Blogstimme auch Memes oder GIFs beinhalten, um wichtige Punkte zu verdeutlichen.

Autoritär

Eine autoritative Stimme ist sehr geschäftlich – noch mehr als der professionelle Ton. Aber es funktioniert nicht immer für geschäftliche Websites. Warum? Weil ein Ton, der so viel Autorität ausstrahlt, nicht immer geeignet ist, um Verkäufe zu tätigen. Stattdessen passt er gut zu rein informativen Seiten. Für Gesundheitsinstitute, Forschungseinrichtungen und andere professionelle Organisationen kann dieser Ton genau das Richtige sein, um Respekt einzufordern.

Aufgeregt

Manchmal hat man einfach Lebensfreude und das ist auch gut so! Ein aufgeregter Ton kann auch als enthusiastisch bezeichnet werden und umfasst Inhalte, die den Leser mit Eifer ansprechen. Vielleicht hast du eine Vorliebe für Ausrufezeichen. Und indem du einen aufgeregten Tonfall annimmst, könnte etwas von deiner Begeisterung auf deine Leser abfärben.

Aufregung zu vermitteln, funktioniert nicht bei jedem Publikum. In der Tat kann es für einige geradezu nervig sein. Aber es kann eine gute Wahl für Blogs sein, die sich um Fitness und Lifestyle Themen drehen.

Wie du die Stimme deines Blogs findest

Nun, da du einige der Blog-Stimmen kennst, aus denen du wählen kannst, kannst du dich an die Arbeit machen und herausfinden, was am besten für deinen Blog funktioniert.

Um zu beginnen, stelle dir die folgenden Fragen:

  • In welcher Branche ist deine Zielgruppe hauptsächlich tätig?
  • Wie alt ist dein Zielpublikum?
  • Welchen Bildungsstand haben sie?
  • Sprecht ihr einen Verbraucher (B2C) oder einen anderen Geschäftsinhaber oder Mitarbeiter (B2B) an?
  • Mit welchem Geschlecht identifiziert sich dein Publikum hauptsächlich?

Sobald du die Antworten auf diese Fragen hast, kannst du dich mit ein paar anderen Anliegen beschäftigen. Das Folgende herauszufinden, kann dir helfen, die Stimme deines Blogs zu formen:

  • Was ist das größte Problem deines Zielpublikums? Dies wird manchmal auch als ihre Schmerzpunkte bezeichnet. Zu verstehen, womit deine Besucher zu kämpfen haben, gibt dir die Möglichkeit, Lösungen anzubieten. Zu wissen, wie du die Bedürfnisse deiner Besucher und potentiellen Kunden befriedigen kannst, hilft dabei, zu bestimmen, wie du sie ansprichst.
  • Was willst du mit deinem Inhalt erreichen? Etwas lehren? Zeitgemäße Informationen anbieten? Menschen dazu ermutigen, etwas zu kaufen? Ein Ziel vor Augen zu haben, hilft dir zu verstehen, wie du deine Leser auf effektive Weise ansprechen kannst.

Angenommen, du bloggst, um ein E-Commerce Modegeschäft zu unterstützen. Du wirst wahrscheinlich den Weg der Konversation gehen wollen, um eine direkte Beziehung zu deinen Lesern herzustellen. Und da du versuchst, etwas zu verkaufen, sollten zumindest einige deiner Beiträge motivierend sein, um die Leser zum Handeln zu ermutigen, d.h. einen Kauf zu tätigen.

Eine beliebige Anzahl von Kombinationen und Konfigurationen wird funktionieren. Es genügt zu wissen, was du deinen Lesern sagen willst (und wer sie sind), um herauszufinden, wie du ihre sprichwörtliche Sprache sprichst.

Was ist die Stimme deines Blogs?

Hoffentlich hast du jetzt ein klareres Verständnis davon, was bei der Auswahl einer Blog-Stimme wichtig ist. Und wir haben ein paar Beispiele zusammengestellt, um dir die Entscheidungsfindung zu erleichtern.

Unabhängig davon, wer dein Publikum ist oder was der Zweck deiner Seite ist, wird die Art und Weise, wie du deine Leser ansprichst, eine große Rolle dabei spielen, wie deine Inhalte ankommen. Nimm dir Zeit, um auf der richtigen Wahl zu landen.

Viel Glück!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.