Techniktag

WordPress hat den Versionssprung auf 2.3 schon vor einigen Tagen veröffentlicht. Die Kundenblogs habe ich zuerst upgedatet – Kunde geht vor 😉

Gestern hatte ich mir die Zeit genommen und das Agentur Blog Regenbogenbrücke umgestellt. Es war ein ganzer Tag Spielerei mit den Plugins und Widgets.

Mit den Widgets kann man sich ähnlich wie bei Serendipity die Inhalte der Sidebar zusammenklicken. Bei Serendipity sind das die Sidebar- und Event-Plugins. Besonders wenn jemand keine Ahnung von coden in PHP hat ist das sehr sinnvoll, denn bisher musste jede Veränderung der vorgesehenen Struktur im Quellcode verändert werden. Für mich kein Problem, ich kenne PHP ganz gut.

Einerseits gut, dass die Handhabung der Software immer einfacher wird, andererseits ein wenig schade, denn so geht das Gefühl für Programmstruktur verloren. Ich fühle mich einfach auch da wohl, wenn ich bis über beide Ohren im Quellcode einer Software stecke. So habe ich vor 12 Jahren z.B. HTML und CSS schreiben noch im Texteditor gelernt, statt bunti-klicki-Baukasten 😉 Sehr hilfreich, um eventuelle Fehler in der HTML Ausgabe des Codes und in den CSS (Cascading Style Sheets) selbst bereinigen zu können.

Das Theme des Agentur Blog hatte ich mir vor 2 Jahren aus mehreren anderen Themes zu einem völlig eigenen Layout zusammengestellt. Eigentlich nicht Widget fähig, aber ich habe es geschafft *hurra*

Dann habe ich mich durch die bunte Reihe von Plugins von mashable.com gearbeitet und einige sehr sinnvolle Plugins gefunden. z.B. Direktbearbeitung und -zugriff auf die Datenbank. Bei den Social Bookmarks bin ich mir noch nicht sicher welches mir gefällt, da will ich noch mehr testen. Im Moment teste ich sociable.

Ich rate zum ausführlichen testen und sparsamen Einsatz von Plugins. Gut, dass bei WordPress das aktivieren eines Plugins verhindert wird, wenn es einen Fehler im System auslösen würde.

Die Plugins sind jetzt auch in den update Monitor eingefügt, also öfter mal auf der Pluginseite nachschauen und auch das updaten. Um diese callback Funktionen bei WordPress wurde bei der Version 2.3 heftig diskutiert.

Klar, wenn ich über updates informiert werden möchte, muss ich ein Signal aus einer zentralen Datei bekommen, heißt, ich bin mit einem zentralen Server verbunden. Wenn Du Win… als Betriebssystem hast, musst du den Redmondern noch viel tiefere Einblicke in Deine Rechnerstruktur geben oder keine Patches ist dann die Alternative. Das lässt sich beliebig fortsetzen, am besten Stecker raus, Computer aus, aus die Maus 😉

WordPress Plugin

Bei Mashable.com gibt es eine Liste von 300 WordPress Plugins.

Aus Erfahrung kann ich nur raten Plugins sparsam einzusetzen, immer wieder zu schauen ob es updates dafür gibt. Ich habe schon genügend durch Plugins abgestürzte Blogs wieder repariert 😉